Reisetagebuch

Es gibt nichts Schöneres nach einem Urlaub als in Erinnerungen zu schwelgen. Doch, wenn man eine Motorradreise unternimmt und jede Nacht in einer anderen Stadt und einem anderen Hotel übernachtet, geraten die Erinnerungen schnell durcheinander. Deshalb habe ich mir angewöhnt, kleine Reisetagebücher zu führen. Hier stelle ich euch mein letztes von unserer diesjährigen Motorradreise durch Frankreich vor.

Solltet ihr Lust haben, für euren nächsten Urlaub ein ähnliches Tagebuch zu machen, braucht ihr ein gutes Aquarellpapier-Büchlein. Ich hatte mir dafür das Aquarellbuch Large Hardcover schwarz von „Moleskine“ bestellt. Es hat ausreichend viele und starke Seiten, ist handlich und hat neben einer Innentasche, in der man alle  auch noch einen praktischen Gummiverschluss.

Außerdem braucht ihr einen Bleistift, diverse wasserfeste Fine-Liner, einen Mini-Aquarellkasten und – meine allerbeste Entdeckung – einen Water Brush Tank-Pinsel, solche mit Wasser befüllbaren Pinsel bieten inzwischen verschiede Firmen an und sie sind absolut praktisch, denn man kann überall mit Aquarellfarben malen. Wenn man eine neue Farbe wählen möchte, muss man nur einen Tropfen Wasser durch die Pinselspitze laufen lassen und diesen an einem Zellstofftuch abstreichen. Und schon ist der Pinsel wieder sauber.

    Stifte   aquarellkasten

Sicherheitshalber hab ich noch ein paar Aquarellstifte eingepackt.

Da man natürlich auch noch Schere, Leimstift, Spitzer und Radierer benötigt, wird ein praktisches Täschchen nötig. Das hatte ich mir zum Glück schon vor einiger Zeit aus Langeweile genäht und mich damals geärgert, dass ich einen so dicken Vlies eingenäht hatte. Doch gerade das hat sich auf der Reise bestens bewährt, denn alles klemmte dadurch schön fest und konnte nicht rausrutschen.

Mäppchen
Mäppchen für Reisetagebuch mit Aquarellfarbe, DIY,

Mäppchen_02   

Im Bastelladen fand ich dann noch ein Washi Tape, das wie ein Bandmaß aussah, und kleine Etiketten-Aufkleber. Hier seht ihr, wie ich sie verwendet habe.

Washitape    Tagebuch_06

Hier  noch weitere Seiten aus meinem Tagebuch:

2 thoughts on “Reisetagebuch

  1. Das ist ja wunderschön. Und das hast Du an jedem Abend des Urlaubs noch gemacht?
    Liebe Grüße. 🙂

    • shoeruegel

      Ja, wir waren zu viert unterwegs und so war es ein schöner Tagesabschluss gemeinsam das Wichtigste noch mal Revue passieren zu lassen.
      Dann saßen wir bei Bierchen oder Wein und ich hab nebenbei gemalt oder geklebt. War also keine Arbeit. Später zuhause hätte ich dazu bestimmt keine Lust mehr gehabt.
      Schön, dass es dir gefällt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.